Heilung der Seele mit Yoga Entspannung

Entspannung

Entspannung ist ein wunderbares Glücksgefühl. Das Ergebnis ist eine rasche Regenerierung. Verbunden mit Atemkontrolle stellt Entspannung ein effizientes Stressmanagement dar.

Entspannung und Stressmanagement a la Yoga

Auf dieser Seite möchten wir dir gerne Yoga Nidra als eine der besten Entspannungs Methoden vorstellen.

Welcher Vorteil ergibt sich für dich durch eine gezielte Entspannung?

Gezielte Entspannung ist ein einfaches Mittel, um ein Vielzahl an positiven Eigenschaften - mental und körperlich - zu erlangen. Nachfolgend sind einige der bedeutendsten Wirkungen und Vorteile aufgelistet:

  • Wiederherstellung der Harmonie in Körper, Psyche und Seele. In allen westlichen und östlichen Gesundheitssystemen ist es das Ziel, ein inneres Gleichgewicht an Kräften zu erhalten oder wieder herzustellen.
  • Im Yoga ist es ein harmonischer Fluss des Pranas (Lebensenergie).
  • Im Ayurveda eine Balance der drei Doshas: Vata, Pitta und Kapha (Bioenergien) und in der
  • Traditionellen Chinesischen Medizin ist es das ausgewogene Verhältnis von Yin und Yang.
  • Der Metabolismus wird verlangsamt, vergleichbar mit einem Tier im Winterschlaf. Die anabolen (aufbauenden) Prozesse im Körper werden angeregt. Die katabolischen (abbauenden) Aktivitäten verlangsamt. Während des Stoffwechsels werden alle Muskelgewebe mit frischem, sauerstoffreichem Blut versorgt und Kohlendioxid abtransportiert, wo es über die Ausatmung ausgeschieden werden kann. Auf ähnliche Weise findet auch die Zellatmung statt.
  • Während der Tiefenentspannung wird kaum Energie oder Lebenskraft benötigt.
  • Der Muskeltonus wird auf Eutonus heruntergefahren.
  • Die Nervenimpulse werden schwächer. Das motorische und das zentrale Nervensystem kommen zur Ruhe und können sich erholen.
  • Ein Großteil des Pranas oder der Lebensenergie zieht sich aus den grobstofflich-materiellen Systemen der Muskeln, Gewebe, Organe und Nerven zurück und sammeln sich in ihrer feinstofflichen Ursache, dem Ätherkörper (Energiekörper, Pranamaya Kosha). Dadurch wird kaum Prana verbraucht. Mehr noch: aus den tieferen Schichten deiner Persönlichkeit wird Lebenskraft (Prana, Chi, Ki) in Form von Selbstheilungskräften generiert und gespeichert.
  • Tiefenentspannt sein durch methodisch herbeigeführte Entspannungstechniken bilden eine ideale Grundlage für körperliche und psychische Gesundheit. Sie ist ein probates Mittel, Stress zu reduzieren und Stress zu bewältigen.
  • Befindest du dich selbst in Harmonie, spiegelt es sich auch in allen deinen Handlungen wieder. So trägst du aktiv zur Harmonie in Beziehung, Familie und in der Gesellschaft bei.
  • Viele Menschen sind sich leider immer noch nicht um den großen Schatz der Tiefenentspannung bewusst.
  • Welche Übungssysteme gibt es, um Tiefenentspannung zu erlangen?
  • Besonders gut für diesen Zweck sind geeignet:
  • Grundlegende Entspannungsübungen, wie: Tiefenentspannung, Entspannungsreisen, Yoga Nidra, Meditation, schamanische Trancereisen.
  • Entspannungsübungen zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz.
  • Atemübungen / Atemkontrolle um auch psychischen Stress zu reduzieren.
  • Die beste Empfehlung: der ganzheitliche Ansatz des klassischen YOGA: Körperübungen, Atemtechniken, Tiefenentspannung und Meditation in Kombination.
  • Eine Kombination aus Atem-Bewegungsübungen wie zum Beispiel beim Chi Gong.
Tiefenentspannung - Yoga Nidra ist eine Methode aus dem klassischen Yoga. Du lernst, wie du dich bewußt (auch die tieferen Schichten deines Wesens) entspannen kannst
Fotolia_75782214_XS.jpg

Yoga Nidra Entspannung. Was ist das?

Yoga Nidra ist eine Methode aus dem klassischen Yoga. Aus den alten Yogaschriften wiederentdeckt, aktiviert und vereinfacht für den Westen aufbereitet, wurde die ursprünglich komplizierte und komplexe Methode von Swami Satyananda Sarasvati. Du lernst mit dieser Methode, wie du dich gezielt und bewußt Tiefenentspannung erlebst. Du versenkst dich in verborgene Schichten deines Wesens. So erlangst du die Fähigkeit, Selbstheilungskräfte zu aktivieren, Blockaden aufzulösen und Zugang zu deinem Unterbewusstsein zu erlangen. Yoga Nidra ist es ist wunderbar erholsamer Trancezustand aus dem du optimal regeneriert, mit neuer Kraft und positiver Gesinnung und guter Laune wieder hervorkommst. Schlaf und auch andere Aktivitäten können zwar ausgleichende Wirkung haben, dürfen jedoch nicht mit wirklicher Entspannung verwechselt werden die dich Tiefenentspannung.

Yoga Nidra hat das Potential, ungeahnte Fähigkeiten in dir zu wecken!

In diesem tiefenentspannten Seinszustand bist du offen für intuitive Eingebungen aus dem Unbewussten. Es kann zu einer magischen Quelle künstlerischer Inspiration und Intuition werden, sowie auch zu einer starken kreativen Ausdrucksform und wissenschaftlicher Erkenntnis.
Die Erfahrung zeigt auch, dass du durch Tiefenentspannung e Phasen Einsicht erhälst und oft alle deine Probleme lösen oder zumindest merklich abschwächen kannst.

Ein hervorragendes "Preis-Leistungs-Verhältnis"

Es lohnt sich also zu lernen, Tiefenentspannung zu sein, da es praktisch keinen Kostenfaktor darstellt. Allenfalls die anfallenden Kosten für eine Einführung in Tiefenentspannung zu sein, einen Meditationskurs, Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung nach Jaccobsen, einer DVD oder einem (kostenfreien) Youtube Beitrag. So kannst du jederzeit Stresshormone abbauen, was sich im Endeffekt doppelt bezahlt macht.

Was passiert während der Tiefentenspannungs-Phase?

Unser Gehirn nimmt bei diesem ganzen Vorgang ein Schlüsselposition (Abbau von Stress über die Psyche) ein. Es ist Teil des zentrales Nervensystems und Schaltzentrale für alle Körpervorgänge und Reaktionen auf Reize, die von Außen auf uns eindringen.
Das Gehirn „arbeitet“ in vier bis fünf bekannten verschiedenen Modalitäten, Frequenzen oder Wellen, - abhängig vom Zustand in dem sich die Person gerade befindet: Diese sind die Beta-, Alpha-, Tetha-, Delta- und Gamma Wellen. Sie sind als Frequenzen der elektrischen Spannung des Gehirns zu verstehen, die impulsartige Schwankungen aufweisen können. Oft wechseln die Frequenzen in rascher Abfolge.

Messbar sind die elektrischen Ströme mit dem EEG (Elektroenzephalogramm). Äußerer Reize können die Gehirnwellen stimulieren, bzw. beeinflussen. Je nach Art der "Tätigkeit" verändert sich die Gehirnwellen.

Gehirnwellen können durch Tiefenenstpannung verändert werden
Pixabay wave-850007_640

Die fünf Gehirnaktivitäten und ihre Funktion

Beta-Wellen (12 - 37,5 Hz). Aktivitäten im Wachzustand

In diesem Bereich finden allgemeine Aktivitäten des Denkens und der Handlungen statt. Stresszustände und auch Ängste sind üblicherweise oft ab 25 Hz aufwärts angesiedelt.

Hier befindet sich auch die ganze Skala an menschlichen Empfindungen: Furcht, Freude, Glück, Schmerz, Schuldbewusstsein, Eifersucht, Zorn, Verbitterung. Feststellen konnte die Wissenschaft, dass erwähnte Eigenschaften nur im Beta-Zustand auftreten.

Schätzungen deuten darauf hin, dass sich ca. 80% der Erwachsenen ihrer Wachzeit im Beta-Zustand befinden.

Menschen, die sehr selbstbezogen und egoistisch sind und denen jegliche Art von Empathie fehlt und keiner Verbindung zu ihrem Inneren haben, produzieren ausschließlich Beta-Wellen.

Alpha-Wellen (7.5 – 12.5 Hz): Entspannung und Aufmerksamkeit

Dies ist ein wohltuender, entspannter Zustand und sehr wichtig für unsere Regenerierung und zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Es ist ein Zustand, in welchem wir wach aber entspannt sind. Er bildet eine Art Brücke zwischen Unterbewusstsein und Bewusstsein. Hier lässt sich auch effektiver lernen und sich leichter mental programmieren. Visualisierungen verbunden mit Affirmation sind hier auch besonders erfolgreich. Wie kann dieser Zustand herbeigeführt werden?

Mithilfe von:

  1. Meditation,
  2. Entspannungsmusik,
  3. Atemübungen
  4. Kurzen Ruhepause auf dem Sofa und durch
  5. (Selbst-) Hypnose, Visualisierungsübungen, Autogenes Training und ähnlichen Methoden

Theta-Wellen (3.5 – 7.5 Hz): Zugang zum Unterbewusstsein

Theta-Wellen sind der optimalen Bewusstseinszustand für unsere Persönlichkeitsentwicklung.

Es ist der Zustand zwischen Entspannung (Alpha) und Schlaf (Delta). Hier wird der analytische Verstand weitgehend ausgeschaltet und du versinkst in einen Trancezustand. Es ist auch ein natürlicher Zustand der kurz vor dem Einschlafen und kurz nach dem Aufwachen vorherrscht.

Der Zustand kann auch bewusst durch:

  • Meditation
  • tiefe Hypnose oder
  • YOGA NIDRA (tiefenentspannter Trancezustand) herbeigeführt werden.

Im Theta-Bereich neigt man jedoch dazu leicht einzuschlafen. So ist es etwas schwieriger, den Zustand länger aufrecht zu erhalten. In diesem Zustand der Entspannung hast du leichter Zugang zu unserem Unterbewusstsein

In diesem tiefen Theta-Zustand liegt ein gewaltiges Potenzial:

  • Die Erfahrung göttlicher, alles umfassenden Liebe und zur eigenen Wahrheit,
  • Die Entwicklung der Selbsterkenntnisse,
  • Aktivierung von Selbstheilungskräfte.
  • Körperlich wirkt dieser Zustand wie eine Frischzellenkur und kann als
  • enorme Kraftquelle dienen.
  • Hier kannst du auch Potenziale entfalten, wie: Kreativität, Ideen, Visionen.

Delta-Wellen (0.5 – 3.5 Hz): Schlaf

Im Tiefschlaf (Delta-Wellen) haben wir die geringste Gehirnfrequenz. Wir sind komplett bei uns, nicht mit dem Verstand, sondern mit unserer Seele, die sich in dieser Phase zusammen mit den mentalen und geistigen Anteilen und dem gesamten Organismus während der Traumphase regeneriert.

Der Tiefschlaf ist wie ein Andocken an die Ursprungsessenz, die uns die körperliche Erfahrung auf der Erde erst möglich machte. Doch ein permanenter Zustand im Tiefschlaf würde für die menschliche Erfahrung genauso wenig Sinn machen wie der normale wache Beta-Zustand. Denn jedes Frequenzband für sich hat eine bestimmte Funktion.

Gamma-Wellen (38 Hz +): Unerforscht

Hier ist der Mensch zu außergewöhnliche geistigen Höchstleistungen fähig:

  • tiefe Konzentration und mystische Erfahrung
  • transzendenter, überbewusster Zustand:
  • das Nirvana der Buddhisten
  • der Samadhi der Yogis
  • Unio Mystica oder die Himmlische Hochzeit der christlichen Mystik.

Übrigens: wenn wir uns in einem transzendenten Gamma-Zustand befinden, ist die Erfahrung der Einheit zwischen der individuellen Seele und dem universellen Wesen, dem Tiefschlafzustand (Delta-Wellen) sehr ähnlich. Einziger Unterschied: wir erfahren ihn bewusst! Auch hier kann die Tiefenentspannung Pforten öffnen und/oder eine ausgezeichnete Grundlage dafür darstellen.

Mehr Erfahren zu Gehirnwellen

Und jetzt wird es interessant, denn: Wir können den Frequenzbereich unseres Gehirns willentlich wechseln! Aber wie? Diese Frequenzbereiche kannst du willentlich und mit bestimmten (bereits erwähnten) Methoden ändern. Es ist so, wie wenn Du eine DVD aus dem Player herausnimmst und eine andere einlegst, oder Du einen anderen Sender anwählst (z.B. von Radio Oberland auf Antenne Bayern).

Wenn Du lernst, den Schwingungsbereich zu ändern, fallen automatisch alle unerwünschten Eigenschaften, Stress, Ängste weg, also alle negativen Gefühle und Emotionen, die sich ausschließlich unter den Beta-Wellen manifestieren!

Mit Hilfe von Entspannungs Methoden - Yoga Nidra - kannst du die Gehirnfrequenz bewusst und willentlich wechseln. Mit ein wenig Übung gelangst du schnell in einen Alpha-Tetha-Zustand und profitierst von einer tiefen, erholsamen Regenerierung.

Nadi Sodana Pranayama reinigt das Nadisystem von Schlacken und Unreinheiten und amcht den Geist klar und ruhig.

Tiefenentspannung! Wie gelingt das nachhaltig?

Tiefe, psychosomatische, Entspannung gelingt nur nachhaltig über einen bewussten und achtsam durchgeführten Vorgang.

Wie jede andere Fähigkeit im Leben auch, ist es eine Frage der richtigen Technik und des korrekten Erlernens. Tiefenentspannung bedeutet auch regelmäßiges Übens. Nur wer eine Methode regelmäßig weiter vertieft, bzw. anwendet, kann lernen, tiefenentspannt zu sein.

Yoga-Tiefenentspannung (Yoga Nidra) ist eine leicht zu erlernende Technik. Wenn du einmal weißt, wie das Ganze tickt, kannst du es immer und überall anwenden.

Was benötigst du an Mitteln, um Yoga Nidra, also auszuführen?

Du benötigst relativ wenig "Ausrüstung", um durch Yoga Nidra Tiefenentspannung zu erlangen. Im Vergleich zu anderen Freizeitaktivitäten oder Sport, sind die Ausgaben dafür geradezu lächerlich:

  1. Eine warme, weiche Unterlage
  2. eventuell einige Lagerungskissen für Nacken oder Knie
  3. eine leichte Decke zum Zudecken und
  4. bequeme Kleidung die nicht drückt oder Körperpartien abschnürt

Einzig du solltest dir Zeit dafür einräumen. Das wäre die eigentliche Investition. Alles hat seinen Preis, - auch die Entspannung. Jedoch steht "Preis/Leistung" in einem absolut hervorragenden Verhältnis zu einander!

Mit gezieltem Üben von Yoga Nidra Entspannung zum Erfolg

Ziel des Übens ist es, in einen tiefen Trance-Zustand im Alpha-Theta-Bereich zu gelangen. Will heißen: die Schwingungsfrequenzen zu verändern von z.B.: Beta-Zustand, in welchem Ärger, Stress, Denkprozesse, ect. angesiedelt sind, hin zum Alpha-Tetha-Zustand.
Die Psychologie bezeichnet diesen Zustand auch als „hypnagogischer“ Zustand. Es ist ein Bewusstsein zwischen Schlaf und Wachheit, jedoch ohne sich mit der einen oder anderen Eigenschaft oder Erlebnis zu identifizieren. Das Bewusstsein ist hier äußerst aufnahmebereit. Du kannst mit Leichtigkeit Sprachen oder jeden anderen Lernstoff infiltrieren. Affirmationen, die in diesem Zustand gemacht werden, haben die Tendenz, früher oder später in Erfüllung zu gehen.

Ein Gramm Praxis ist besser als eine Tonne Theorie.

In welchem Zusammenhang die verschiedenen Faktoren, wie z.B. Körperhaltung, Temperatur, Atmung, Wachheit, Achtsamkeit, Zeitspanne und Affirmation und die Vorstellungsgabe stehen, möchte ich dir gerne in Form einer praktischen Übungsmöglichkeit vorstellen.

Übungsformen

  • Tiefenentspannung durch Autogenes Training
  • Tiefenentspannung Meditation
  • Tiefenentspannung durch Progressive Muskelentspannung
  • Tiefenentspannung mit Entspannungsmusik
  • Tiefenentspannung durch Hypnose
  • Umgang mit Stress oder optimales Stressmanagement
Chaotischen Leben ist kontraproduktiv um Abwehrkräfte zu stärken
Pixabay: abstract-1243744_1280

Einige Fakten zum Thema Stress

Die neue TK-Stressstudie (2016) bestätigt den Trend: Die Befragten empfinden den Stress als ein Phänomen, das in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Über 60 Prozent der Befragten erklärten, der Stress habe seit 2013 zugenommen - besonders deutlich wird das bei den 18-39-jährigen. Hier sind es sogar über 70 Prozent, die von mehr Stress sprechen.

Was ist Stress?

Der Begriff Stress ist uns schon lange bekannt. Es ist ein Aktivierungsmechanismus des Körpers. Er kann sich positiv oder negativ, gesundheitsfördernd oder krankmachend auswirken. Generell wir zwischen zwei Arten von Stress unterschieden: Distress und Eustress. Hier eine kurze Erklärung:

  1. Distress: Negativer Stress der durch den Flucht-Kampf-Mechanismus hervorgerufen ist und Stresshormone ausschüttet.
  2. Eustress: Das ist positiver Stress. Z.B. wenn du ein hohes Arbeitspensum zu bewältigen hast, du aber viel Spaß dabei hast und weißt, dass du dadurch höhere Umsätze erzielst, dann kann das - trotz hoher Belastung - ein Glücksgefühl für dich bedeuten.

Folgen von Stress

Stressfaktoren, die auf den Menschen heutzutage einwirken, kenn wir alle. Auch jüngere Menschen sind bereits schon davon betroffen. Diese gliedern sich in äußere und innere pathogene Faktoren:

  • Stress am Arbeitsplatz, obwohl die Arbeitszeiten im Durchschnitt sinken. Krankmachende Arbeitsbedingungen durch z.B. durch:
  • Mobbing
  • hohe Verantwortung
  • Leistungsdruck
  • Ängste in Bezug auf derzeitige Krise in Politik und Gesellschaft (Fremdenfeindlichkeit, Einwanderung, Kriege, Hungersnöte), die drohende Umweltzerstörung oder auch Stress durch die Doppelbelastung der Frauen in Familie und Beruf. Die Angst älterer Menschen, nicht mehr mithalten zu können oder vor Hilflosigkeit und Krankheit.
  • Steigender Leistungsdruck auch in Schule, Sport, Familie, Sexualität
  • Spagat zwischen Familie und Karriere. Also der Kampf, um die Existenz von Lebensstatus und Familie zu sichern.
  • Suggestionen durch die Werbung
  • Neid und der damit verbundene Wettbewerb mit dem Nachbarn
  • Beziehungsstress
  • Ungenügend Schlaf
  • Zuviel Medienkonsum und den damit verbundenen meist negativen Nachrichten.
  • Zuviel Input an Alkohol, Kaffee, Zigaretten, Drogen, aufputschenden Mitteln die den Organismus bis an die Grenzen seiner Belastbarkeit bringen.
  • Strahlenverschmutzung durch kurzwellige, gepulste Strahlung und Elektrosmog, WLAN, HARP
  • Stresssituationen bewältigen

In diesem Zusammenhang erstellt sich die berechtige Frage: "Wie kann man Stress vermeiden" oder "was kann ich dagegen tun?". Um diese Frage zu beantworten, möchte ich verschiedenen Strategien zur Stressbewältigung aufzeigen.

Meiner Meinung nach setzt Stressbewältigung an drei Punkten an: Stressoren vermeiden und Achtsamkeit, Atemübungen und gezieltes, nachhaltiges Üben

1) Stressoren vermeiden: Tagesstruktur analysieren: Nimm dir vor, den Tagesablauf schriftlich chronologische, also mit Uhrzeiten, aufzuschreiben. Dann überlege dir, welche Tätigkeit du möglicherweise umschichten, anders (effektiver) organisieren kannst oder sogar ganz über Bord schmeißen kannst. Gibt es eine Tätigkeit oder Funktion die du delegieren kannst oder du bei manchen Sachen, die Stress verursachen du Hilfe von Verwandten, Freunde bekommen könntest? So kannst du auch leicht Zeitfresser entlarven.

Andere Aspekte können sein:

  • Hast du ausreichend guten Schlaf? Auch das ist ein Stressfaktor, der unbedingt in Betracht gezogen werden muss. Gegebenenfalls wende dich an einen Art oder Heilpraktiker.
  • Hast du dir zuviele Verpflichtungen in Freizeit, Familie und Beruf aufgeladen?
  • Ist dein Alltagsleben harmonisch und sind auch Freiräume fürs Nichtstun, Hobbies und/oder gezielte Entspannung enthalten?
  • Richtiges Zeitmanagement
  • Entspannungsfreizeit bewusst gestalten
  • Wann hast du dir das letzte mal ein Auszeiten von dem ganzen Trubel genommen und dir zeit für dich oder deine Familie genommen?
  • Kommunikation und Austausch mit dem Lebenspartner und der Familie, sowie gemeinsame Unternehmungen sind ein weiterer wichtiger Aspekt der in Betracht zu ziehen ist.
  • Emails müssen nicht alle 5 Min abgerufen werden
  • Antworten auf Whatsapp Nachrichten können auch meist warten und reduziert werden.

Überhaupt:

Du wirst staunen, wie gut (und entspannend) es dir bei einer drastischen Reduzierung von meist oberflächlichen Sozial-Media-Kontakten und Internet-Inhalten geht. Stattdessen mach doch mal einen langen Spaziergang und plane dir bewußt Ruhephasen (auch mal ohne Musik) ein. Einfach nur dieabsolute Stille. Aaaaaaaah! Das tut gut und ist Balsam für die Seele!

Bei Klärung der obigen Aspekte kann du beginnen, ein besseres Zeitmanagement zu betreiben. So bringst du Ordnung und Transparenz in deinen Tagesablauf, was übrigens auch gut für die Hormondrüsen ist!!

2) Achtsamkeit. Ein weiterer Aspekt und Beitrag zur nachhaltigen Entspannung ist die Achsamkeit. Dazu ist viel geschrieben worden und um es kurz zu machen bedeutet es: Im Hier und Jetzt zu lenen.

3) Atemübungen. Einer der Hauptsäulen des Hatha Yoga ist Pranayama. Pranayama ist eine exakte Wissenschaft. Es handelt von der Lenkung und Kontrolle des Pranas und des Atemvorgangs zum Zwecke der Reduzierung geistiger Modifikationen (siehe Gehirnwellen). Pranayama ist eine sehr komplexe Angelegenheit.

Jedoch alleine eine gleichmäßiges, rhythmisches Atmen (tief und lang einatmen / tief und lang ausatmen) einige Minuten lang führen in den wunderbaren Alpha-Theta-Zustand. Möchtest du die Pranayamatechniken anwenden, empfehle ich dir zuerst die Wechselatmung zu erlernen. Such dir aber dafür einen erfahrenen Yogalehrer, der es dir genau anleiten und dich ggf. korrigieren kann.

4) Gezielte Übungen und Entspannungstechniken bei Stress. Entspannungsüben, Meditation um die Bereiche der Gehirnwellen zu wechseln. Wie einen Radiosender oder TV Programm. Du wechselst in einen anderen Modus.

Beherzigt du oben erwähnte Faktoren, bist du auf dem Weg zu einer effektiven Stressbewältigung!

Zusammenfassung:

Ziel der Übungen ist es einen bewussten Wechsel der Frequenzen herbeizuführen:

  1. Vom Beta in den Alpha/Theta-Zustand. Dann fallen alle stressbedingten Eigenschaften die im Beta-Zustand manifest sind automatisch weg.
  2. Stressoren erkennen
  3. Ein zuviel an unnötigen Verpflichtungen und Stressfaktoren über Bord schmeißen
  4. Zeitmanagement: Sinnvolle Tagesstruktur finden

Gezielt Tiefenentspannung üben und soweit wie möglich in den Alltag integrieren: Allein oder in der Gruppe. Die VHS, das Kreisbildungswerk, oft auch Fitness-Studios bieten Yoga und Entspannung an. Auch auf Youtube findest du zahlreiche Veröffentlichungen und Anleitungen zu diesem Thema.

 


Disclaimer

Disclaimer

Auf die Vollständigkeit des Blog-Artikels können wir keine Garantie gegen. Die Inhalte zu diesem Thema wurden sorgfälltig und gewissenhaft recherchiert.
Dieser Inhalt stellt keine Beratung dar sondern ist als Impuls und Anregung zu verstehen um weiter zu forschen. Der Beitrag ist kein Ersatz für eine professionelle medizinische Untersuchung, Diagnose, Beratung und Therapie. Bei bestehenden gesundheitlichen Problemen kontaktiere deinen behandelnden Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten.

DATENSCHUTZ
Deine Daten sind geschützt. Sie bleiben bei uns und werden keinesfalls an Dritte weitergegeben.
Du kannst dich jederzeit aus dem Verteiler austragen, solltes du als Abonnent registriert sein.

AMAZON PARTNERPROGRAMM
Die mit '*' gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate Links. Die Teilnahme am Amazon-Partnerprogramm erlaubt uns entsprechende Artikel geziel zur Thematik anzubieten. Der Erwerb über diesen Link erhöht nicht deinen Kaufpreis. Von Amazon bekommen wir lediglich eine sogennante Werbekostenerstattung um die Seite zu erhalten.


Kontakt

Info-Mail / Newsletter Anmeldung

Bitte in deinem Social Media teilen !

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.