Vorsicht vor Vitamin d 3 Mangel in den Wintermonaten

Vitamin d 3 das Sonnenhormon

Vorsicht vor Vitamin d 3 Mangel in den Wintermonaten

So beugst einem Vitamin d 3 Mangel im Winter vor. Vitamin d 3 wird im Körper als Hormon aktiv und ist an nahezu allen wichtigen gesundheitlichen Vorgängen beiteiligt

Vitamin d 3 wird auch als Cholecalciferol bezeichnet. Wusstest du, dass seine aktive biologische Form ein Hormon ist? Hormone sind Botenstoffe die von höchster Wichtigkeit für unsere Gesundheit sind. Ihre innewohnende Schlüsselfunktion lässt sie an nahezu allen Prozessen im Körper teilhaben. So wundert es nicht, dass ein chronischer Mangel an Vitamin d 3 auch zu entsprechend chronischen Symptomen führen kann.

Wie wird Vitamin d 3 gebildet?

Vitamin d 3 bildet unsere Haut aus Cholesterin in Verbindung mit direkter UV-B-Strahlung, also wenn sie mit der direkten Sonnenbestrahlung in Berührung kommt. Zur Vitamin d 3 Bildung kommen wir aber noch später in diesem Artikel.

Vitamin d 3 ist wichtig für die Abwehrkräfte des Körper

Das Sonnenhormon und die Funktion von Botenstoffen

Nur wenn Vitamin d 3 ausreichend vorhanden ist, werden Botenstoffe aktiviert, die ihrerseits die Immunzellen stimulieren. Ist das nicht der Fall, benötigt der Körper meist über eine Woche Regenerationszeit. Die Länge der Erholungsphase ist außerdem auch noch abhängig von anderen Faktoren, wie: Ernährung, Spurenelementen wie Zink, Vitamin E, Eisen und anderen Vitalstoffen. Durch die regelmäßige Substitution in Verbindung mit oberwähnten Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen können diese Prozesse erheblich abgekürzt werden.

Vitamin d 3 besonders zu Behandlung bei Erkrankungen der oberen Luftwege zu empfehlen

Vitamin d 3 soll laut medizinischer Erkenntnisse besonders auch bei der Behandlung und Vorbeugung von Infekten der oberen Luftwege und Asthma Bronchiale hilfreich sein. Bei einem Mangel würde sich das Risiko nach Untersuchungen der Colorado Universität und Harvard Medical school um ca. 30% erhöhen.

Warum sinkt der Vitamin d 3 im Winter?

Die Rolle der Jahreszeit und des Breitengrades

In unserer Hemisphäre wird in den Wintermonaten die Sonneneinstrahlung geringer. Wir entfernen uns von der Sonne und der Einstrahlwinkel wird flacher. Die Lufttemperatur kühlt bis auf frostige Werte ab. Die Tage werden kürzer und die Nächte länger. So ist die Strahlkraft der Sonne viel zu schwach als das sie das Sonnenhormon über die Haut und dem darunter vorhandenen Cholesterin bilden könnte. Die Substitution mit Vitamin d 3 um die Aktivierung und Reaktion der weißen Blutkörperchen bei Infekten zu unterstützen ist in jedem Fall schon mal eine ausgezeichnete Basis um heil über den Winter zu kommen.

Wieviel Hautoberfläche soll idealerweise beschienen werden?

Ferner sollte für die Bildung von Vitamin d 3 auch ein Minimum von 25% an Hautfläche (zum Beispiel Arme und Beine) direkt beschienen werden. Das geht bei uns im besten Fall von April bis September. Damit wäre eine Vitamin d 3 Bildung gewährleiste, allerdings nur, wenn noch andere Faktoren berücksichtigt sind.

Der Körper speichert Vitamin d 3

In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass sich das Vitamin D im Körper anreichert und speichert (Leber). Jedoch benötigt der Körper regelmäßig das Sonnenhormon und verbraucht es dadurch. Erfahrungen haben gezeigt, dass selbst bei einem optimalen Aufbau des Sonnenhormons im Sommer, spätestens im November aller „Vorrat“ zu Neige gegangen ist. Ab diesem Zeitpunkt können wir dann von einem akuten Mangel ausgehen. Mit entsprechenden Konsequenzen!

Das Sonnenhormon ist an vielen Prozesse im Körper beteiligt

Gesunde Knochen und Zähne: Vitamin d 3 ist notwendig für den Knochenaufbau in der Kindheit. Bei Erwachsenen für die Erhaltung der Knochendichte und -stärke. Ferner ist Vitamin d 3 verantwortlich für die Einlagerung von Mineralien in den Knochen. Vitamin d 3 fördert die Aufnahme von Kalzium und erhöht den Kalziumspiegel.

Zellwachstum und Entwicklung: Das Sonnenhormon spielt eine bedeutende Rolle im Zellwachstum und übt eine wesentliche Kontrollfunktion auf deren Entwicklung aus. Dazu gehören auch die weißen Blutkörperchen, die für Abwehrtätigkeiten von unerwünschten Mikroorganismen im Blut verantwortlich sind.

Vitamin d 3 verhindert auch unkontrolliertes Wachstum von abnormalen Zellen. Das ist wohl der Grund, warum die neuste Vitamin D Forschung auch auf eine effizientere Behandlung von Tumoren hoffen lässt.

Das Vitamin kann bei vielen Beschwerden unterstützend sein.

Hier nur einige Beispiele aus einem breiten Spektrum an Krankheiten:

  • Eine ausreichende Versorgung schützt vor Infekten und beugt Asthma vor.
  • Es produziert sogar ein körpereigenes „Antibiotika“ (Cathelicitin)
  • Vitamin d 3 bei Multipler Sklerose: Es greift als Hormon in das Immungeschehen ein und wirkt entzündungshemmend.
  • Typ-1- Diabetes: chronische Stoffwechselkrankheit bei der das Immunsystem die die Zellen der Bauchspeicheldrüse zerstört.Zahlreiche Studien lassen mittlerweile vermuten, das eine optimale Vitamin d 3 sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.
  • Desweiteren ist ein chronischer Mangel nachgewiesener Maßen auch noch an folgenden Krankheiten direkt oder indirekt als Mitfaktor beteiligt:

Müdigkeit, verlangsamtes Denken, Depression, Muskelschwäche und -krämpfe, Schmerzen in den Knien und im Rücken, Schlafstörungen, Hautprobleme, erhöhte Anfälligkeit für Infekte und bakterielle Infektionen Skelettschmerzen und Knochenverbiegungen, also z.B. Skoliose, Tetanie, epileptische Anfälle Herzrhythmusstörungen, erhöhte Infektanfälligkeit und eine Zahnfleischwucherung, Osteopenie und, Osteoporose, Kardiovaskuläre Erkrankungen, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheiten, Myokardinfarkt, koronare Herzkrankheiten, Infektion mit Erregern (Viren, Pilze, einige Bakterien), Allergien, Asthma und Autoimmunkrankheiten, Osteoporose, Sturzrisiko bei älteren Menschen, erhöhte Sterblichkeit, Demenz, Parkinson, Schlafstörungen, Muskelschwäche und -schmerzen, Fibromyalgie, Tuberkulose, Parodontitis bei Schwangeren, neurologische Störungen und Impotenz.

Was beeinflusst die Vitamin d 3 Produktion in der Haut?

Zusätzlich zur drastischen Reduzierung der Vitamin d 3 Bildung in den sonnenarmen Monaten, gibt es verschiedene andere Faktoren die die Vitamin d 3 Bildung beeinträchtigen. Nach Prof. Dr. med J. Spitz und seinem hoch spannendem Buch „Superhormon Vitamin D“ sind dies: Luftverschmutzung, Breitengrad, Jahreszeit, Bewölkungsgrad, die unterschiedlichen Hauttypen, Länge des Aufenthalts im Freien, Bekleidung, Auftragen von Sonnenschutzcremes, Alter, Körpergewicht und die Ernährung.

Richtiges Sonnenbaden und was für eine optimale Vitamin d 3 Bildung zu berücksichtigen ist

  • 2-3x pro Woche ein Sonnenbad wobei die Präferenz der Sonnenbestrahlung (UV-B-Strahlung) auf Beinen und Armen (besser noch Rumpf) liegt. Das Gesicht sollte geschützt sein.
  • Um Schäden von zu harter Strahlung auf der Haut zu vermeiden, solltest du dich nicht unbegrenzt der Sonnenbestrahlung aussetzen.
  • Je heller deine Haut ist, umso vorsichtiger solltest du sein (es gibt Empfehlungen zur Eigenschutzzeit der Haut die abhängig vom den sechs Hauttypen sind).
  • Bleibst du über die individuelle empfohlene Zeit in der Sonne, empfiehlt sich unbedingt eine Sonnencreme und entsprechende Kleidung!
  • Es genügen schon einige Minuten im Sommer an drei Tagen pro Woche.

Aufnahme von Vitamin D über die Ernährung

Unsere tägliche Durchschnittsernährung spielt für eine ausreichende Vitamin d 3 Versorgung keine große Rolle. Die Produktion durch die Sonne (was am Besten ist) ist im Winter nicht gegeben. Aus diesem Grund wird von der Nahrungsmittelindustrie bereits darüber nachgedacht, Grundnahrungsmittel mit Vitamin D anzureichern, was bis jetzt anscheinend nur mit Margarine der Fall ist.

Welche Aufnahmequellen für Vitamin d 3 gibt es?

An tierischen und pflanzlichen Quellen stehen die tierischen an oberster Stelle. Fettfischen (z.B. Hering, Lachs), geräucherter Aal, Innereien (besonders Leber), Ei, Käse, Butter, Pilze, Avocado (enthält am meisten Vitamin D von den pflanzlichen Quellen) angereicherte Margarine.

Wo kommt die höchste Konzentration von Vitamin d 3 in Nahrungsmittel vor?

Das höchste Vitamin-D-Vorkommen findet sich in Lebertran (ich erinnere mich gut daran, wie unsere Mutter uns im Kindesalter immer mit Lebertran versorgte .. ich mochte es sogar ganz gerne).

Lebertran findet aber heute kaum noch Anwendung, obwohl es fast schon als Vitamin d 3 Präparat einzustufen ist.

Wie hoch ist der tägliche Bedarf von Vitamin d 3 ?

Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 2000-4000 IE. Wolltest du deinen Vitamin d 3 Bedarf über die Ernährung decken, müsstest du täglich (!) eine Fischmahlzeit (Hering oder Lachs) zu dir nehmen und mindesten 3-5 Avocados essen.

Du wirst mir zustimmen das wir bei der Deckung des Vitamin d 3 Bedarfs nach dieser Feststellung über Alternativen nachgedacht müssen, um keinem Vitamin d 3 Mangel aufzulaufen. Und das betrifft auch vor allem Veganer und Vegetarier!

Also was tun?

Eine gezielte Einnahme von Vitamin-D-Präparaten und mehr Aufenthalt in der Sonne (sobald als möglich) bilden wohl die Hauptquellen zur Deckung des benötigten Vitamin d 3 Bedarfs.

Vitamin d 3 Bildung durch Sonnenstudios?

Ja, denn es gibt keine künstlichen UV-B Strahlen, lediglich künstliche Quellen. Jedoch: die Dosis macht das Gift und auch hier sollten:

1) gute Quellen dafür verwendet werden und

2) unter den bereits erwähnten Vorsichtsmaßnahmen (Hauttypen)!

Die Einnahme und Substitution von synthetischem Vitamin d 3

Besonders Hauttypen die im Sommer schnell einen Sonnenbrand bekommen, sind auf künstliches Vitamin D 3 angewiesen. Aber auch Kinder und ältere Mensch die kaum mehr ihre Wohnung oder Zimmer verlassen können und bedeutende Bewegungseinschränkungen haben benötigen eine adäquate Vitamin d 3 Substitution.

Worauf ist bei einer Einnahme von künstlichem Vitamin d 3 zu achten?

Hier besteht die Gefahr der Überdosierung, denn der Blutspiegel kann nicht korrekt vorhergesagt werden. Es spielen neben der oralen Einnahme auch andere Faktoren ein Rolle, wie zum Beispiel die Menge an Vitamin d 3 die überhaupt über den Darm resorbiert werden kann. Auch kann der Kalziumstoffwechsel beeinträchtigt werden. Auch kann der Körper Vitamin D nicht so ohne weiteres bei einem Überangebot ausscheiden, wie zum Beispiel bei Vitamin C.

Die richtige Wahl des Vitamin d 3 Präparates

Achte bei der Wahl deines Präparates darauf, dass es kein Kombinationspräparat ist. Sie enthalten oft neben dem Vitamin D auch Kalzium. Bei der erforderlichen Menge an Vitamin d 3 könnte der Kalziumspiegel überhöht werden, was sich schädlich auswirken könnte.

Die gute Nachricht

  • Bei der eigentlichen Einnahme spielt die Tageszeit, die Häufigkeit und die Darreichungsform keine Rolle.
  • Zu beachten ist jedoch, dass Vitamin d 3 von den Apotheke meist in Tablettenform (z.B. Vigantoletten) empfohlen wird. Diese sind jedoch zu schwach dosiert und potentere Präparate sind verschreibungspflichtig.
  • Es gibt jedoch frei verkäufliches Vitamin d 3 in Tropfenform. Als Träger dient meist Kokosöl. Ein Tropfen enthält (abhängig vom Präparat) in der Regel 1000 I.E. Bei einem Bedarf von 2000 – 4000 I.E. oder höher bist du damit allemal besser bedient. Außerdem steht es in einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Bei der Einnahme von größeren Gaben (ab 10000 I.E. täglich) ist auch auf die Notwendigkeit einer Zufuhr von Vitamin K1 und K2 zu achten.
  • Nimmst du blutverdünnende Medikamente wie ASS oder Marcumar? Dann solltest du in jedem Fall deinen behandelnden Arzt zu Rate ziehen, bevor du dich selbst mit dem Sonnenhormon versorgst.

Zusammenfassung

Der Mensch in dieser westlichen Hemisphäre und Bewohner der nördlichen Halbkugel leidet besonders in den Wintermonaten akut an einem Vitamin d 3 Mangel.

Die medizinischen Fachwelt empfiehlt daher das Vitamin d 3 in adäquater Form zu substituieren:

  • durch Ernährung
  • geeignetes Präparat
  • angepasstes Sonnenbad im Sonnenstudio

 


Wichtiger Hinweis!

Bitte informiere dich zu diesem Thema ausführlich um Fehler zu vermeiden. Die untenstehenden Buchempfehlungen und Artikel liefern dir ausführliche Informationen.

Auch ein Gespräch mit deinem behandelnden Arzt ist zu empfehlen.

Um einen Mangel festzustellen, gibt es Blutuntersuchungen, die jedoch nicht in der Kassenleistung enthalten ist. Deren Kosten sich dennoch auch für kleine Geldbeutel verträglich.

Einen Impuls setzen

Dieser Artikel dient als Impuls zur Bewusstwerdung dieser Vitamin d 3 Mangel Problematik und ersetzt bei entsprechender Symptomatik keine ärztliche, fachliche Konsultation.

Im Folgenden gibt es empfehlenswerte Literatur um tiefer in das Thema einzutauchen, sowie bewährte, frei verkäufliche Präparate.

Viel Gesundheit und eine glückliche Zeit

Autor: Helmut WEBER, ayurvedischer Ernähungs- und Gesundheitsberater, Yoga- und Meditationlehrer, (C) 2016, Murnau

Quellenangabe:

  • Wikipedia
  • Prof. Dr. med J. Spitz „Superhormon Vitamin D“ Verlag GU
  • Burgersteins Handbuch Nährstoffe, Haug Verlag

 


Profitiere von speziellen, kostenfreien Wissens-Angeboten!

JETZT ANMELDEN für den Newsletter / Blog-Artikel / Workshops-Infos / Vorträge. 

  • Deine Daten sind geschützt.
  • Du kannst dich jederzeit aus dem Verteiler austragen!

 


Empfohlene Literatur & Produkte

 

Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie (Taschenbuch)


Neu ab: EUR 14,80 Auf Lager
gebraucht ab: EUR 10,35 Auf Lager

Vitamin D: Die Heilkraft des Sonnenvitamins (Gebundene Ausgabe)


Neu ab: EUR 39,80 Auf Lager
gebraucht ab: EUR 33,12 Auf Lager

Robert Franz Vitamin D 3 Tropfen, 50 ml (Badartikel)


Preis: EUR 21,02
Neu ab: EUR 21,02 Auf Lager
gebraucht ab: Nicht auf Lager

Vielleicht interessiert dich auch