Guru Purnima

Ein Fest, gefeiert im Juli jeden Jahres zu Ehren der spirituellen Meister.

An diesem heiligen und segensreichen Tag huldigen und verehren wir den Guru, den Meister in Form von Sri Nara-Narayan Bhagavan, eine direkte Inkarnation Narayanas, Bhagavan Sri Krishna Dvaipäyana Vyasa und unseren eigenen, erleuchteten Meister. Ihr Segen ersteckt sich auf das ganze Universum.

Was ist ein Guru?

Sie sind erleuchtet Wesen, eins mit dem universellen Bewußsein und identisch mit der höchsten Realität. Aus diesem Grund sind sie nicht als gewöhnliche Menschen zu betrachten, wenngleich sie eine menschliche Form annehmen. Nach ihrer physischen Existenz sind sie körperlos aber trotzdem allgegenwärtig und befähigt, sich zu jeder Zeit und an jedem Ort zu manifestieren und für bestimmte Zwecke und Aufgaben in Erscheinung zu treten.

Die Allgegenwart des Gurus

In ihrer Immanenz sind sie augenblicklich dort gegenwärtig  wo an sie gedacht wird oder wo zu ihnen aus tiefstem Herzen gebetet wird um uns zu segnen oder uns mit ihrem Geist zu erfüllen.

Auf welche Weise wirkt der Guru?

Ihr Wirken erfolgt aus den Tiefen unseres eigenen Wesens. Gleichzeitig sind sie in der Lage, uns ebenso von äußeren Einfüssen zu schützen und uns mit den notwendigen materiellen Dingen zu versorgen. So verkündet Sri Krishna im Dialog mit Arjuna in der Bhagavad Gita (9.22): „Jene, die Mich allein verehren, die an nichts anderes denken und immer mit Mir eins sind, erfülle ich alle Bedürfnisse und erhalte ihnen was sie schon haben.“

Welche Voraussetzungen sind für ihren Segen notwendig?

Wie jedoch können wir empfänglich für ihren Segen werden? So wie die Strahlen der Sonne auch nicht ins Innere einer Höhle gelangen, so verschließen wir und durch Egoismus den segensreichen Strahlen des Meisters. So liegt es an uns, uns der Gnade zu öffnen indem wir Egoismus und Stolz minimieren. Die Ergebnisse manifestieren sich in Form von einem Gefühl von Sicherheiten und relivem Komfort inmitten eines stürmischen, konfliktreichen Lebens.

Wie können wir uns dankbar erweisen?

Aber wie können wir uns Dankbar für diesen Segen erweisen? Durch das wahrhafte und tief empfundene Gebet.

Wir sollten nicht vergessen, dass es das Göttlich ist, welches die Ganzheit dieser Welt erhält. Die Ihm obliegenden Kräfte sind uns immer wohlgesonnen. Auch sollte uns bewußt sein, dass es keinen essentiellen Unterschied in ihrer Qualität der Meister gibt, so wie es auch keinen Unterschied in den Strahlen der Sonne gibt.

Frei übersetzt nach Swami Krishnananda’s  Vortrag zu GURU PURNIMA