Swami Krishnananda

Swami Krishnananda

Swami Krishnan wurde am 25. April 1922 in eine tief religiöse, orthodoxe Brahmanenfamilie geboren. Er erhielt den Namen Subbaraya. Schon in jungen Jahren lernte er Sanskrit und reflektierte über die heiligen Schriften des Yoga und Hinduismus. Durch das Studium der heiligen Schriften wie der Bhagavad Gita und den Upanishaden, fühlte er sich mehr und mehr der Advaita Philosophie von Sri Shankaracharya hingezogen.

Die Sehnsucht nach Abgeschiedenheit und der stille Ruf seines zukünftigen Meisters zogen ihn nach Rishikesh. Im Sommer 1944 traf er Swami Sivananda. Der Heilige sagte ihm: „Bleib hier bis zu deinem Lebensende. Ich mache, dass Könige und Staatsmänner dir zu Füßen fallen.“ Der junge Mann fragte sich, wie dies denn überhaupt möglich sei, aber die Vorhersage wird sich schließlich als wahr erweisen.

Swami Sivananda hat den junge Subbaraya an Makara Sankranti, den 14. Januar 1946 in Sannyasa (den Mönchsorden) eingeweiht. An diesem besonderen Tag gab er ihm den Namen Swami Krishnananda Sarasvati.

Gurudev Swami Sivananda stellte schnell fest, dass sein neuer Swami gut geeignet und talentiert war, alle Arten von Schreibarbeiten, die Zusammenstellung und Bearbeitung von Büchern und anderer literarischer Werke zu erledigen.

Am Anfang seines Ashramlebens beschränkte sich Swami Krishnanda meist auf seine Arbeit und dem Studium der Yogaschriften. Zu dieser Zeit hatte er nicht viel Kontakt zu Besuchern. Viele von ihnen wußten nicht einmal von seiner Existenz im Ashram.

Schließlich bat ihn Swami Sivananda spirituelle Abhandlungen zu verfassen. Sein erstes Buch „die Verwirklichung des Absoluten“, verfasste er innerhalb von wenigen Wochen noch als junger Mann in den frühen Zwanzigern.

Swami Sivananda ernannte ihn 1959 zum Generalsekretär der Divine Life Society. Dieses Amt bekleidete er bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2001.

Swami Krishnananda managte diese Position mit großem Geschick. Gleichzeitig fungierte er als Lehrer und Wegweisender für tausende von spirituellen Suchern aus der ganzen Welt. Er besaß umfassende Kentnisse zu allen bedeutenden Schriften des Yoga, der Religionen und der Philosophie-Systeme in Ost und West. Seine höchst inspirierenden Vorträge im Rahmen der Yoga-Vedanta Forest Academy und von Satsangs sowie umfangreiche Gespräche zur Praxis des Yoga waren unter den Besuchern höchst begehrt.

Swamiji ist der Autor von mehr als vierzig Werken. Seine Bücher beleuchten eine Vielzahl von Themen – vor allem in den Bereichen des Sadhana, Philosophie und Yoga. Nur ein Genie ist in der Lage so eine enorme geistige Leistung zu vollbringen, zumal er gleichzeitig ein intensives Arbeitspensum als Generalsekretär zu leisten hatte.

Swamiji’s Verhalten waren eine hochkarätige Mischung aus Karma und Jnana Yoga und ein lebendiges Beispiel für die Lehren der Bhagavad Gita.

Swamiji verrichtet seinen Dienst im Ashram über vierzig Jahre lang. In dieser Zeit wuchs die Divine Life Society zu einer herausragenden spirituellen Institution heran, die weltweit bekannt und geachtet wird.

Trotz labiler Gesundheit in den späteren Jahren, setzte er die Verwaltungsarbeit im Ashram und die spirituelle Führung seiner immer größer werdenden Anhängerschar fort.

Swami Krishnananda’s Mahasamadhi war am 23. November 2001.

Links: